dsc_0020dsc_0018

Brühl.Der Brohler Kulturverein hatte seine Mitglieder und interessierte Freunde zur diesjährigen Museumsfahrt zum Schloss Augustusburg eingeladen. Helmut Rosenbaum, Vorsitzender des Kulturvereins, begrüßte am Morgen vor Abfahrt des Zuges auf dem Brohler Bahnhof eine recht große und aufgeweckte Reisegruppe zur Museumsfahrt. Mit der Bahn ging es früh morgens über Bad Godesberg und Bonn durch das herbstlich verzauberte untere Mittelrheintal nach Brühl. Nach einem kurzen Imbiss in der Cafeteria des „Max Ernst Museum“ ging es weiter zum Schloss Augustusburg. Hier stand eine bereits zuvor reservierte Führung durch die reichlich ausgestatteten Räume des Schlosses auf dem Programm. Eine junge, engagierte und durchaus recht attraktive Schlosserklärerin erläuterte der Gruppe anschaulich die Gepflogenheiten des höfischen Zeremoniells bzw. Lebens im Schloss und speziell das von Kurfürst Clemens August. Für eine kleine Gruppe folgte danach eine Führung durch das Max Ernst Museum. Bei der wurde den Besuchern eine Übersicht zum Leben und Werk des Dadaisten und Surrealisten Max Ernst sehr umfangreich vermittelt. Die restlichen Mitglieder der Gruppe ließen den Nachmittag mit einem Bummel über den Brühler Martinsmarkt ausklingen. Zum Abschluss traf man sich zu einem gemeinsamen Abendessen im Brühler Wirtshaus. Erst am späten Abend ging es froh gestimmt mit der Bahn wieder nach Hause. Mit einem letzten Bier in der „Bürgerstube“ endete das Kulturerlebnis erst zur fortgeschrittenen Stunde im heimischen Rheinort.

http://www.schlossbruehl.de           http://www.maxernstmuseum.lvr.de  http://www.bruehlerwirtshaus.de/